Amputationen im Islam am Beispiel Islamischer Staat

Dank Merkel wissen wir ja erneut, dass der Islam unzweifelhaft zu deutschland gehört. Da sie nicht genau gesagt hat, welche Strömung, müssen wir annehmen, dass sie alle Strömungen meint, primär aber sicher den authentischen Islam, wie er vom Religionsgründer Mohammed vorgelebt und diktiert wurde und in aktueller Zeit auch zum Beispiel vom Islamischen Staat implementiert wird.

Ein Bereich des Islams sind die sogenannten Hadd-Strafen, Strafen die von Allah vorgeschrieben sind, also zur Scharia gehören.
Vorgesehene Strafen sind z.B. das Abhacken einer Hand, bei Diebstahl oder das Steinigen einer Ehebrecherin (siehe weiter unten für die authentischen islamischen Begründungen).

Der Islamische Staat demonstriert in nachfolgendem Video, dass sie sich an die Vorgaben ihrer Religion halten und praktizieren öffentliche Amputationen an (vermeintlichen) Delinquenten:

Merkel freut sich sicher, wenn sie solche Videos sieht, wenn Muslime ihre Religion frei ausleben können ohne von Rechtspopulisten deswegen diskriminiert zu werden.
Wann fordert die CSU die Einführung solcher Hadd-Strafen auch in Deutschland? Man möchte ja schliesslich auch die muslimischen Wähler umgarnen indem man ihnen zeigt, dass man die Werte ihrer Religion respektivert.

Koran über Amputationen (Auszug):

Der Lohn derjenigen, die Krieg führen gegen Allah und Seinen Gesandten und sich bemühen, auf der Erde Unheil zu stiften, ist indessen (der), daß sie allesamt getötet oder gekreuzigt werden, oder daß ihnen Hände und Füße wechselseitig abgehackt werden, oder daß sie aus dem Land verbannt werden. Das ist für sie eine Schande im Diesseits, und im Jenseits gibt es für sie gewaltige Strafe,
(Koran, 5:33, Übersetzung von islam.de)

 

Der Dieb und die Diebin: trennt ihnen ihre Hände ab als Lohn für das, was sie begangen haben, und als ein warnendes Beispiel von Allah. Allah ist Allmächtig und Allweise.
(Koran, 5:38, Übersetzung von islam.de)

Es gibt auch zahlreiche beglaubigte Hadith, welche genauso zur islamischen Lehre gehören wie der Koran und als offizielle Rechtsquellen oder eigentlich Lebensgrundlagen gelten:

Der Prophet (Mohammed) sagte: “Die Hand soll abgeschnitten werden für das Stehlen von etwas was den Wert eines Viertel Dinar oder mehr hat.”
(Bukhari, Volume 8, Book 81, Number 780)

 

Allahs Apostel (Mohammed) schnitt die Hand eines Diebes ab, für das Stehlen eines Schildes mit einem Wert von drei Dirham.
(Bukhari, Volume 8, Book 81, Number 787)

Wenn schon der islamsiche Religionsgründer das Amputieren von Körperteilen befahl und absegnete, wie kann dann jemand behaupten, dass dies unislamisch sei oder dass der Islamische Staat hier etwas “falsch interpretiert”?
Anstatt die Wahrheit über den Islam und seine vielen unschönen Seiten zu verbergen zu versuchen diese zu vertuschen würde uns allen, auch den Muslimen, viel eher geholfen werden über diese Themen offen zu sprechen.
Es wird nicht besser, so lange wir sagen “Hat nichts mit dem Islam zu tun”. Es könnte aber besser werden, wenn wir (und damit meine ich primär die Muslime) beginnen zu sagen: “Das hat etwas mit dem Islam zu tun und ist auch so in den islamischen Quellen enthalten, aber wir möchten diese Regeln nicht mehr befolgen, weil … (sie uns z.B. unmenschlich erscheinen oder aus anderen sinnvollen Gründen)”.

Weitere Informationen zum Thema: http://wikiislam.net/wiki/Amputation_in_Islam

Draw Muhammad Contest: Bosch Fawstins Gewinner-Bild

Der albanischstämmige, amerikanische Ex-Muslim Bosch Fawstin hat den “Draw Muhammad Contest” mit folgendem Bild gewonnen (eine gute Wahl):

Draw Mohammed Contest: Bosch Fawstin

Nach seiner Prämierung (und vor dem Angriff von zwei Orks auf die Veranstaltung) gab er noch eine kurze aber sehr hörenswerte Dankensrede. Auch die Beiträge von Robert Spencer und Pamella Geller sind interessant:

Reaktionäre Moslems möchten in der Schweiz Stunk machen

Die orthoxen Moslems des IZRS haben ein neues Propaganda-Video produziert mit dem sie sich in ihrer Opferrolle suhlen und gegen eine angebliche Islamophobie in der Schweiz aufbegehren wollen (gemeint ist wohl Islamo-Realismus) – unter anderem weil der weitere Bau ihrer Machtanspruch-Symbol-Türmchen vor 5 Jahren verboten wurde.

Ja, viele Moslems spielen gerne auf dieser Geige und so mancher Gutmenschen-Depp fällt noch heute drauf rein, vor allem aber dient diese Opferhaltung dazu die eigene Umma zu einen und sich zu motivieren gegen eine angebliche Untedrückung zu kämpfen (sprich gegen die Ungläubigen, also Nicht-Moslems, aufmüpfig zu sein und ihnen auf den Sack zu gehen).
Schon ihr Prophet (Schweinekot möge über ihn herabregnen) spielte gerne mit der Opferrolle und wenn z.B. die Juden damals nicht zu seinem tollen Islam konvertieren wollten, dann wurden diese angegriffen, ihre Dörfer geplündert und alles darin entweder niedergemetzelt oder versklavt. Das Ganze wird auch heute noch von Moslems verklärt als Verteidigung gegen Leute die den Islam bekämpft haben.

Das selbe spiel wird auch heute noch gespielt, in all seinen Variationen. Auch Assads Soldaten werden vom IS niedergemetzelt mit der Begründung, dass diese keine wahren Moslems seien und gegen die richtigen Moslems Krieg führen würden. Oder eben man sieht sich unterdrückt, weil man keine Faschismus-Symbole (Minarette) mehr bauen darf, weil es in einer Schule keinen getrennten Schwimmunterricht gibt, weil in der Kantine Essen mit Schweinefleisch angeboten wird, weil die Vielehe nicht erlaubt ist etc. etc. – das Ganze wird dann von den selbsternannten Anführern der Umma (in der Schweiz z.B. die Honks vom IZRS) gekonnt instrumentalisiert und ihre Schäfchen folgen gerne den tumben Forderungen dieser reaktionären Führungs-Elite.

Wie man aber z.B. in der Kommentar-Sektion zum Artikel über die Koran-/Islam-Kritik von Andreas Thiel sieht (Danke, Herr Thiel, es bräuchte viel mehr Vorbilder wie sie), ist der Schweizer nicht so dumm auf die moslemische Propaganda hereinzufallen und hat das Islam-System und die Lügen (Taqyya) vieler Anhänger durchschaut.

Sollen sie nur weitermachen mit ihren Provokationen. Die Schweizer werden weitermachen mit der Destruktion und der Kastration des Islams – die nächsten Volksinitiativen welche Auswüchse dieser faschistoiden Ideologie eingrenzen werden stehen schon in der Pipeline.

Berkeley Uni-Studenten: Nichts gegen IS, aber etwas gegen Israel

Sollten wir uns sorgen machen, wenn ein Grossteil von Studenten an Universitäten, die zukünftige Elite, eine gehirngewaschene, bescheurte Generation ist? Sollen das einmal die Köpfe werden, welche die Geschicke der Welt leiten? Glaubt ihr an anderen Universitäten  oder in anderen Ländern (der weissen, westlichen Welt) ist dies gross anders?

Es ist ein Selbsthass der zu dieser Verdummung führt:

Interview mit Bosch Fawstin in “The Glazov Gang”

Der albanischstämmige ex-Moslem und Comiczeichner der islamkritischen Comic-Serie “The Infidel – Featuring Pigman” wird in der Sendung “The Glazov Gang” interviewt und erzählt aus seinem Leben; wie er in einer gewalttäigen, judenfeindlichen, islamischen Familie aufwuchs, dem Islam den Rücken kehrte und was ihn bewegte mit den Pigman-Comics zu beginnen:

Die Comics sind zeigen gut die Natur des Islams und von radikalen Moslems, aber auch die oft islamophilen Reaktionen auf dschihadistische Anschläge, welche sogar in höchsten Regierungsämtern geäussert werden.

Wer mehr über Bosch Fawstin erfahren möchte, der findet in diesem Citizen Warrior Artikel mehr über Informationen über ihn: http://www.citizenwarrior.com/2014/10/telling-it-like-it-is-bosch-fawstin.html
Sehr empfehlenswert ist auch folgender Artikel welcher von Bosch Fawstin selber verfasst wurde und das Thema behandelt, warum er kein Moslem mehr ist und über den Islam im Allgemeinen: http://www.inquiryintoislam.com/2014/10/my-name-is-bosch-and-im-recovered-muslim.html