Der Koran

Der Koran ist das heiligste Buche der Muslime. Für sie ist es das unverfälschte, unveränderliche und ewig gültige Wort Allahs.

Dem islamischen Glauben zufolge ist der Koran eine Kopie der bei Allah existierenden Urschrift (“Umm al-Kitab”, siehe auch Sure 3:7; 43:4) und wurde Mohammed in der „Nacht der Bestimmung“ im Jahre 610 von Allah in sein Herz geschrieben. Dem Glauben nach wurde dann in der Folge der Koran durch den Erzengel Gabriel auf seine Zunge gebracht (offenbart).

Vor dem Tod Mohammeds war die Schriftsammlung abgeschlossen, und nach Abstimmung mit allen, die den Koran sowohl mündlich als auch schriftlich bewahrt hatten, entstand nach dem Tode Mohammeds im Jahre 632 zu Zeiten des ersten Kalifen Abu Bakr der erste Koran-Band, um ihn vKoranor dem Verlorengehen oder Verwechseln mit anderen Aussagen des Propheten Mohammed zu bewahren. Der dritte Kalif, Uthman ibn Affan (644–656), ließ diese ersten Koran-Bände, welche auch zum Teil in anderen Dialekten und nicht dem quraischitischen Dialekt – dem Dialekt Mohammeds, der später zum Hocharabisch werden sollte – abgefasst waren, vernichten und einen bis heute erhaltenen Koran schreiben. Siehe auch: “Geschichte des Korantextes

Wer schon einmal den Koran gelesen hat, ob nun im arabischen Original oder eine unverfälschte und nicht beschönigende Übersetzung, dem werden sicherlich die vielen Textstellen aufgefallen sein, welche zu Gewalt und Intoleranz gegen Ungläubige (also “Nicht-Muslime”) aufrufen, den universellen Menschenrechten widersprechen oder sonst irgendwie Haarsträubend sind.

Nachfolgend eine Auflistung von einigen solcher Textstellen aus dem Koran, dem heiligsten Buch der Muslime. Die Übersetzung ist in der Regel dieselbe, welche auch “islam.de” verwendet, also die Seite des Zentralrates der Muslime in Deutschland, einem der wichtigsten muslimischen Dachverbände in Deutschland.

Da hier aufgelisteten Textstellen sind natürlich aus dem Kontext genommen, da der umliegende Text respektive der gesamte Koran hier aus logischen Gründen nicht mitveröffentlicht wird. Setzt man diese Textstellen jedoch wieder in den Kontext, verändert dies nichts an ihrer Aussage. Die Textstellen sind durch den Kontext nicht auf einmal anders zu verstehen oder zu deuten. Sie werden dadurch auch nicht weniger gewalttätig oder intolerant. Die Ursache dafür liegt in der Natur des Korans und seiner Entstehungsgeschichte, welche mit der Geschichte von Mohammed (dem Religionsgründer des Islams)  unzertrennlich verwoben ist. Eine kurze und leicht verständliche Erklärung dazu bietet die Lektüre des Korans in der chronologisch korrekten Reihenfolge der Verse/Suren, wie sie zum Beispiel Bill Warners Buch “An Abridged Koran” bietet. (Anmerkung: die Reihenfolge der Suren wurde durch dritten KalifenUthman ibn Affan” neu festgelegt und zwar wurden diese neu nach der Länge sortiert, siehe dazu auch “Kann mir jemand den Koran erklären?“).

Im Koran gibt es natürlich auch tolerante Verse, welche mehrheitlich aus der mekkanischen Epoche stammen, als die muslimische Gemeinschaft noch sehr klein, in der Minderheit und darum auch bemüht war für sich selber Toleranz einzufordern. In der späteren Phase, welche allgemein als medinische Phase (benannt nach der Stadt Medina, in welcher sich Mohammed und die meisten seiner Anhänger in dieser Zeit befanden) bekannt ist, wurde der Koran intoleranter und gewalttätiger gegenüber Nicht-Muslimen. Da die Muslime nun bereits eine grössere und einflussreichere Gruppe bildeten, waren sie nicht mehr darauf angewiesen sich kleinlaut zu geben. Siehe dazu auch: “Liste der Koransuren“, um zu sehen, welche Sure in welcher Phase “offenbart” wurde. Da die späteren Koransuren die früheren toleranteren Suren ersetzen (Stichwort: “Abrogation“), bleibt leider nichts mehr vom “toleranten Islam” aus der früheren Phase übrig.

Auf Hadithe, welche von vielen Muslimen ebenfalls als legitime islamische Quellen akzeptiert sind, wird hier nicht näher eingegangen.

Apostasie

  • 2:27
    “die Allahs Bund nach seiner Abmachung brechen und trennen, was Allah befohlen hat, daß es verbunden werden soll, und auf der Erde Unheil stiften – das sind die Verlierer.”
  • 2:39
    “Diejenigen aber, die ungläubig sind und Unsere Zeichen für Lüge erklären, das sind Insassen des (Höllen)feuers. Ewig werden sie darin bleiben.”
  • 3:90-91
    “Jene (aber), die ungläubig werden, nachdem sie den Glauben (angenommen) haben, und hierauf an Unglauben zunehmen, deren Reue wird nicht angenommen werden, und jene sind die Irregehenden.
    Gewiß, diejenigen, die ungläubig geworden sind und als Ungläubige sterben, – von keinem von ihnen würde die (ganze) Erde voll Gold angenommen werden, auch wenn er sich damit loskaufen wollte. Für jene wird es schmerzhafte Strafe geben; und sie werden keine Helfer haben.”
  • 4:89
    “Sie möchten gern, daß ihr ungläubig werdet, wie sie ungläubig sind, so daß ihr (alle) gleich seiet. Nehmt euch daher von ihnen keine Vertrauten, bevor sie nicht auf Allahs Weg auswandern! Kehren sie sich jedoch ab, dann ergreift sie und tötet sie, wo immer ihr sie findet, und nehmt euch von ihnen weder Schutzherrn noch Helfer,”
  • 9:66
    “Entschuldigt euch nicht! Ihr seid ja ungläubig geworden, nachdem ihr den Glauben (angenommen) hattet. Wenn Wir (auch) einem Teil von euch verzeihen, so strafen Wir einen (anderen) Teil (dafür), daß sie Übeltäter waren.”
  • 9:74
    “Sie schwören bei Allah, sie hätten (es) nicht gesagt. Aber sie haben ja das Wort des Unglaubens gesagt und sind, nachdem sie den Islām (angenommen) hatten, ungläubig geworden. Sie hatten vor (, das auszuführen), was sie (doch) nicht erreicht haben. Und sie grollten darüber nur, daß Allah – und (auch) Sein Gesandter – sie von Seiner Huld reich gemacht hat. Wenn sie nun bereuen, ist es besser für sie. Wenn sie sich aber abkehren, wird Allah sie mit einer schmerzhaften Strafe im Diesseits und Jenseits strafen, und sie werden auf der Erde weder Schutzherrn noch Helfer haben.”
  • 47:25-26
    “Gewiß, diejenigen, die den Rücken kehren, nachdem ihnen die Rechtleitung klar geworden ist, denen hat der Satan (etwas) eingeredet und Hoffnung auf Aufschub gemacht.
    Dies, weil sie zu denjenigen sagen, denen zuwider ist, was Allah offenbart hat: „Wir werden euch in einigen Angelegenheiten gehorchen.“ Aber Allah weiß, was sie im geheimen sagen.”

Terror

  • 3:151
    “Wir werden in die Herzen derjenigen, die ungläubig sind, Schrecken einjagen dafür, daß sie Allah (andere Götter) beigesellt haben, wozu Er keine Ermächtigung offenbart hat. Ihr Zufluchtsort wird das (Höllen)feuer sein – ein schlimmer Aufenthaltsort für die Ungerechten!”
  • 8:60
    “Und haltet für sie bereit, was ihr an Kraft und an kampfbereiten Pferden (haben) könnt, um damit den Feinden Allahs und euren Feinden Angst zu machen, sowie anderen außer ihnen, die ihr nicht kennt; Allah aber kennt sie! Und was immer ihr auf Allahs Weg ausgebt, wird euch in vollem Maß zukommen, und es wird euch kein Unrecht zugefügt.”
  • 8:12
    “Als dein Herr den Engeln eingab: „Gewiß, Ich bin mit euch. So festigt diejenigen, die glauben! Ich werde in die Herzen derer, die ungläubig sind, Schrecken einjagen. So schlagt (ihnen auf) die Nacken und schlagt von ihnen jeden Finger!“”

Ungläubige (Nicht-Muslime)

  • 2:191
    “Und tötet sie, wo immer ihr auf sie trefft, und vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben haben, denn Verfolgung ist schlimmer als Töten! Kämpft jedoch nicht gegen sie bei der geschützten Gebetsstätte, bis sie dort (zuerst) gegen euch kämpfen. Wenn sie aber (dort) gegen euch kämpfen, dann tötet sie. Solcherart ist der Lohn der Ungläubigen.”
  • 2:193
    “Und kämpft gegen sie, bis es keine Verfolgung mehr gibt und die Religion (allein) Allahs ist. Wenn sie jedoch aufhören, dann darf es kein feindseliges Vorgehen geben außer gegen die Ungerechten.”
  • 2:216
    “Vorgeschrieben ist euch zu kämpfen, obwohl es euch zuwider ist. Aber vielleicht ist euch etwas zuwider, während es gut für euch ist, und vielleicht ist euch etwas lieb, während es schlecht für euch ist. Allah weiß, ihr aber wißt nicht.”
  • 3:28
    “Die Gläubigen sollen nicht die Ungläubigen anstatt der Gläubigen zu Schutzherren nehmen. Wer das tut, hat überhaupt nichts mit Allah (gemeinsam) –, es sei denn, daß ihr euch (durch dieses Verhalten) vor ihnen wirklich schützt. Allah mahnt euch zur Vorsicht vor Sich selbst. Und zu Allah ist der Ausgang.”
  • 4:48
    “Allah vergibt gewiß nicht, daß man Ihm (etwas) beigesellt. Doch was außer diesem ist, vergibt Er, wem Er will. Wer Allah (etwas) beigesellt, der hat fürwahr eine gewaltige Sünde ersonnen.”
  • 4:84
    “So kämpfe auf Allahs Weg – du wirst nur für dich selbst verantwortlich gemacht – und sporne die Gläubigen an. Vielleicht wird Allah die Gewalt derjenigen, die ungläubig sind, zurückhalten. Allah ist stärker an Gewalt und an Bestrafung.”
  • 4:141
    “die euch gegenüber abwarten. Wenn euch ein entscheidender Sieg von Allah beschieden ist, sagen sie: „Sind wir nicht mit euch gewesen?“ Und wenn den Ungläubigen ein Sieg beschieden ist, sagen sie: „Haben wir uns nicht eurer (Angelegenheiten) bemächtigt gehabt und die Gläubigen von euch abgehalten?“ Aber Allah wird zwischen euch am Tag der Auferstehung richten. Und Allah wird den Ungläubigen keine Möglichkeit geben(,) gegen die Gläubigen (vorzugehen).”
  • 5:33
    “Der Lohn derjenigen, die Krieg führen gegen Allah und Seinen Gesandten und sich bemühen, auf der Erde Unheil zu stiften, ist indessen (der), daß sie allesamt getötet oder gekreuzigt werden, oder daß ihnen Hände und Füße wechselseitig abgehackt werden, oder daß sie aus dem Land verbannt werden. Das ist für sie eine Schande im Diesseits, und im Jenseits gibt es für sie gewaltige Strafe,”
  • 8:12
    “Als dein Herr den Engeln eingab: „Gewiß, Ich bin mit euch. So festigt diejenigen, die glauben! Ich werde in die Herzen derer, die ungläubig sind, Schrecken einjagen. So schlagt (ihnen auf) die Nacken und schlagt von ihnen jeden Finger!“”
  • 8:15-16
    “O die ihr glaubt, wenn ihr auf die, die ungläubig sind, trefft, während sie (zur Schlacht) anrücken, dann kehrt ihnen nicht den Rücken.
    Wer ihnen an jenem Tag den Rücken kehrt – außer, er setzt sich ab zum Kampf, oder er schließt sich einer (anderen) Schar an –, zieht sich fürwahr Zorn von Allah zu, und sein Zufluchtsort ist die Hölle – ein schlimmer Ausgang!”
  • 8:17
    “Nicht ihr habt sie getötet, sondern Allah hat sie getötet. Und nicht du hast geworfen, als du geworfen hast, sondern Allah hat geworfen, und damit Er die Gläubigen einer schönen Prüfung von Ihm unterziehe. Gewiß, Allah ist Allhörend und Allwissend.”
  • 8:60
    “Und haltet für sie bereit, was ihr an Kraft und an kampfbereiten Pferden (haben) könnt, um damit den Feinden Allahs und euren Feinden Angst zu machen, sowie anderen außer ihnen, die ihr nicht kennt; Allah aber kennt sie! Und was immer ihr auf Allahs Weg ausgebt, wird euch in vollem Maß zukommen, und es wird euch kein Unrecht zugefügt.”
  • 8:65
    “O Prophet, sporne die Gläubigen zum Kampf an! Wenn es unter euch zwanzig Standhafte gibt, werden sie zweihundert besiegen. Und wenn es unter euch hundert gibt, werden sie Tausend von denen, die ungläubig sind, besiegen, weil sie Leute sind, die nicht verstehen.”
  • 9:5
    “Wenn nun die Schutzmonate abgelaufen sind, dann tötet die Götzendiener, wo immer ihr sie findet, ergreift sie, belagert sie und lauert ihnen aus jedem Hinterhalt auf! Wenn sie aber bereuen, das Gebet verrichten und die Abgabe entrichten, dann laßt sie ihres Weges ziehen! Gewiß, Allah ist Allvergebend und Barmherzig.”
  • 9:3
    “Und eine Bekanntmachung von Seiten Allahs und Seines Gesandten an die Menschen am Tag der großen Pilgerfahrt, daß Allah der (Verpflichtung gegenüber den) Götzendiener(n) ledig ist, und auch Sein Gesandter. Wenn ihr nun bereut, so ist es besser für euch. Wenn ihr euch jedoch abkehrt, so wißt, daß ihr euch Allah nicht entziehen könnt! Und verkünde denen, die ungläubig sind, schmerzhafte Strafe!”
  • 9:14
    “Kämpft gegen sie! Allah wird sie durch eure Hände strafen, sie in Schande stürzen, euch zum Sieg über sie verhelfen und die Brüste von gläubigen Leuten heilen”
  • 9:23
    “O die ihr glaubt, nehmt nicht eure Väter und eure Brüder zu Schutzherren, wenn sie den Unglauben mehr lieben als den Glauben! Wer von euch sie zu Vertrauten nimmt, das sind die Ungerechten.”
  • 9:28
    “O die ihr glaubt, die Götzendiener sind fürwahr unrein, so sollen sie sich der geschützten Gebetsstätte nach diesem, ihrem Jahr nicht mehr nähern! Und wenn ihr (deshalb) Armut befürchtet, so wird Allah euch durch Seine Huld reich machen, wenn Er will. Gewiß, Allah ist Allwissend und Allweise.”
  • 9:29
    “Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Allah und nicht an den Jüngsten Tag glauben und nicht verbieten, was Allah und Sein Gesandter verboten haben, und nicht die Religion der Wahrheit befolgen – von denjenigen, denen die Schrift gegeben wurde –, bis sie den Tribut aus der Hand entrichten und gefügig sind!”
  • 9:39
    “Wenn ihr nicht ausrückt, wird Er euch mit schmerzhafter Strafe strafen und euch durch ein anderes Volk ersetzen, und ihr (könnt) Ihm keinerlei Schaden zufügen. Allah hat zu allem die Macht.”
  • 9:73
    “O Prophet, mühe dich gegen die Ungläubigen und Heuchler ab und sei hart gegen sie! Ihr Zufluchtsort wird die Hölle sein – ein schlimmer Ausgang!”
  • 9:111
    “Allah hat von den Gläubigen ihre eigene Person und ihren Besitz dafür erkauft, daß ihnen der (Paradies)garten gehört: Sie kämpfen auf Allahs Weg, und so töten sie und werden getötet. (Das ist) ein für Ihn bindendes Versprechen in Wahrheit in der Thora, dem Evangelium und dem Qurʾān. Und wer ist treuer in (der Einhaltung) seiner Abmachung als Allah? So freut euch über das Kaufgeschäft, das ihr abgeschlossen habt, denn das ist der großartige Erfolg!”
  • 9:123
    “O die ihr glaubt, kämpft gegen diejenigen, die in eurer Nähe sind von den Ungläubigen! Sie sollen in euch Härte vorfinden. Und wisset, daß Allah mit den Gottesfürchtigen ist!”
  • 22:9
    “indem er sich (hochmütig) zur Seite wendet, um von Allahs Weg in die Irre zu führen. Schande gibt es für ihn im Diesseits, und Wir lassen ihn am Tag der Auferstehung die Strafe des Brennens kosten.”
  • 25:52
    “So gehorche nicht den Ungläubigen und mühe dich damit gegen sie ab mit großem Einsatz.”
  • 25:68
    “Und diejenigen, die neben Allah keinen anderen Gott anrufen und nicht die Seele töten, die Allah (zu töten) verboten hat, außer aus einem rechtmäßigen Grund, und die keine Unzucht begehen. – Wer das tut, hat die Folge der Sünde zu erleiden;”
  • 37:22-23
    “– (Zu den Engeln des Gerichts wird gesagt:) Versammelt (nun) diejenigen, die Unrecht getan haben, ihre Gattinnen und das, dem sie dienten
    anstatt Allahs. Dann leitet sie zum Weg des Höllenbrandes”
  • 47:4
    “Wenn ihr auf diejenigen, die ungläubig sind, (im Kampf) trefft, dann schlagt (ihnen auf) die Nacken. Wenn ihr sie schließlich schwer niedergeschlagen habt, dann legt (ihnen) die Fesseln fest an. Danach (laßt sie) als Wohltat frei oder gegen Lösegeld, bis der Krieg seine Lasten ablegt. Dies (soll so sein)! Und wenn Allah wollte, würde Er sie wahrlich (allein) besiegen. Er will aber damit die einen von euch durch die anderen prüfen. Und denjenigen, die auf Allahs Weg getötet werden, wird Er ihre Werke nicht fehlgehen lassen;”
  • 48:13
    “Doch wer an Allah und Seinen Gesandten nicht glaubt – gewiß, so haben Wir für die Ungläubigen eine Feuerglut bereitet.”
  • 48:29
    “Muḥammad ist Allahs Gesandter. Und diejenigen, die mit ihm sind, sind den Ungläubigen gegenüber hart, zueinander aber barmherzig. Du siehst sie sich verbeugen und niederwerfen, indem sie nach Huld von Allah und Wohlgefallen trachten. Ihr Merkmal steht auf ihren Gesichtern durch die Niederwerfung. Das ist ihr Gleichnis in der Thora. Und ihr Gleichnis im Evangelium ist das eines Getreidefeldes, das seine Triebe hervorbringt und dann stärker werden läßt, so daß sie verdicken und ebenmäßig auf ihren Halmen stehen, so daß es den Anbauern gefällt. (Dies,) damit Er die Ungläubigen durch sie ergrimmen lasse. Allah hat denjenigen von ihnen, die glauben und rechtschaffene Werke tun, Vergebung und großartigen Lohn versprochen.”
  • 4:144
    “O die ihr glaubt, nehmt nicht die Ungläubigen anstatt der Gläubigen zu Schutzherren! Wollt ihr denn Allah eine offenkundige Handhabe gegen euch liefern?”
  • 5:17
    “Ungläubig sind ja diejenigen, die sagen: „Allah ist ja al-Masīḥ, der Sohn Maryams“. Sag: Wer vermag denn gegen Allah etwas (auszurichten), wenn Er alMasīḥ, den Sohn Maryams, seine Mutter und all diejenigen, die auf der Erde sind, vernichten will? Allah gehört die Herrschaft der Himmel und der Erde und dessen, was dazwischen ist. Er erschafft, was Er will. Und Allah hat zu allem die Macht.”
  • 5:51
    “O die ihr glaubt, nehmt nicht die Juden und die Christen zu Schutzherren! Sie sind einer des anderen Schutzherren. Und wer von euch sie zu Schutzherren nimmt, der gehört zu ihnen. Gewiß, Allah leitet das ungerechte Volk nicht recht.”
  • 8:13
    “Dies dafür, daß sie Allah und Seinem Gesandten entgegenwirkten. Wer Allah und Seinem Gesandten entgegenwirkt, – gewiß, Allah ist streng im Bestrafen.”
  • 8:40
    “Und wenn sie sich abkehren, so wisset, daß Allah euer Schutzherr ist. Wie trefflich ist der Schutzherr, und wie trefflich ist der Helfer!”

Nachleben

  • 69:30-37
    “– „Nehmt ihn und fesselt ihn dann.
    Hierauf setzt ihn dem Höllenbrand aus.
    Hierauf steckt ihn in eine Kette, deren Länge siebzig Ellen ist.
    Er pflegte nämlich nicht an Allah, den Allgewaltigen zu glauben
    und nicht zur Speisung des Armen
    So hat er hier heute keinen warmherzigen Freund
    und auch keine Speise außer Jauche,
    die nur diejenigen essen, die Verfehlungen begangen haben.“”
  • 22:19-22
    “Das sind zwei Widersacher, die miteinander über ihren Herrn streiten. Für diejenigen nun, die ungläubig sind, werden Gewänder aus Feuer zugeschnitten; über ihre Köpfe wird heißes Wasser gegossen.
    Dadurch wird zum Schmelzen gebracht, was sie in ihrem Bauch haben, und ebenso die Haut.
    Und für sie gibt es Keulen aus Eisen.”

Diebe

  • 5:38
    “Der Dieb und die Diebin: trennt ihnen ihre Hände ab als Lohn für das, was sie begangen haben, und als ein warnendes Beispiel von Allah. Allah ist Allmächtig und Allweise.”

Religionsfreiheit

  • 3:85
    “Wer aber als Religion etwas anderes als den Islām begehrt, so wird es von ihm nicht angenommen werden, und im Jenseits wird er zu den Verlierern gehören.”
  • 8:39
    “Und kämpft gegen sie, bis es keine Verfolgung mehr gibt und (bis) die Religion gänzlich Allahs ist. Wenn sie jedoch aufhören, so sieht Allah wohl, was sie tun.”

Frauen

  • 2:223
    “Eure Frauen sind euch ein Saatfeld. So kommt zu eurem Saatfeld, wann und wie ihr wollt. Doch schickt (Gutes) für euch selbst voraus. Und fürchtet Allah und wißt, daß ihr Ihm begegnen werdet. Und verkünde den Gläubigen frohe Botschaft.”
  • 2:228
    “Geschiedene Frauen sollen (mit sich) selbst drei Zeitabschnitte abwarten. Und es ist ihnen nicht erlaubt, zu verheimlichen, was Allah in ihrem Mutterleib erschaffen hat, wenn sie an Allah und den Jüngsten Tag glauben. Und ihre Ehemänner haben ein größeres Anrecht, sie zurückzunehmen, wenn sie eine Aussöhnung wollen. Und ihnen (den Frauen) steht in rechtlicher Weise (gegenüber den Männern) das gleiche zu, wie (den Männern) gegenüber ihnen. Doch die Männer haben ihnen gegenüber einen gewissen Vorzug. Und Allah ist Allmächtig und Allweise.”
  • 2:230
    “Wenn er sich (ein drittes, unwiderrufliches Mal) von ihr scheidet, dann ist sie ihm nicht mehr (als Gattin) erlaubt, bevor sie nicht einen anderen Mann geheiratet hat. Wenn dieser sich von ihr scheidet, so ist es keine Sünde für die beiden, zu einander zurückzukehren, wenn sie (dabei) glauben, Allahs Grenzen einhalten zu können. Dies sind Allahs Grenzen, die Er Leuten klar macht, die Bescheid wissen.”
  • 2:282
    “O die ihr glaubt, wenn ihr auf eine festgesetzte Frist, einer vom anderen, eine Geldschuld aufnehmt, dann schreibt es auf. Und ein Schreiber soll (es) für euch gerecht aufschreiben. Und kein Schreiber soll sich weigern zu schreiben, so wie Allah (es) ihn gelehrt hat. So soll er denn schreiben, und diktieren soll der Schuldner, und er soll Allah, seinen Herrn, fürchten und nichts davon schmälern. Wenn aber der Schuldner töricht oder schwach ist oder unfähig, selbst zu diktieren, so soll sein Sachwalter (es) gerecht diktieren. Und bringt zwei Männer von euch als Zeugen. Wenn es keine zwei Männer sein (können), dann sollen es ein Mann und zwei Frauen sein, mit denen als Zeugen ihr zufrieden seid, – damit, wenn eine von beiden sich irrt, eine die andere erinnere. Und die Zeugen sollen sich nicht weigern, wenn sie aufgefordert werden. Und seid nicht abgeneigt, es – (seien es) klein(e) oder groß(e Beträge) – mit seiner (vereinbarten) Frist aufzuschreiben! Das ist gerechter vor Allah und richtiger für das Zeugnis und eher geeignet, daß ihr nicht zweifelt; es sei denn, es ist ein sofortiger Handel, den ihr unter euch tätigt. Dann ist es keine Sünde für euch, wenn ihr es nicht aufschreibt. Und nehmt Zeugen, wenn ihr untereinander einen Verkauf abschließt. Und kein Schreiber oder Zeuge soll zu Schaden kommen. Wenn ihr (es) aber (dennoch) tut, so ist es ein Frevel von euch. Und fürchtet Allah! Und Allah lehrt euch. Allah weiß über alles Bescheid.”
  • 4:3
    “Und wenn ihr befürchtet, nicht gerecht hinsichtlich der Waisen zu handeln, dann heiratet, was euch an Frauen gut scheint, zwei, drei oder vier. Wenn ihr aber befürchtet, nicht gerecht zu handeln, dann (nur) eine oder was eure rechte Hand besitzt. Das ist eher geeignet, daß ihr nicht ungerecht seid.”
  • 4:11-12
    “Allah empfiehlt euch hinsichtlich eurer Kinder: Einem männlichen Geschlechts kommt ebensoviel zu wie der Anteil von zwei weiblichen Geschlechts. Wenn es aber (ausschließlich) Frauen sind, mehr als zwei, dann stehen ihnen zwei Drittel dessen zu, was er hinterläßt; wenn es (nur) eine ist, dann die Hälfte. Und den Eltern steht jedem ein Sechstel von dem zu, was er hinterläßt, wenn er Kinder hat. Wenn er jedoch keine Kinder hat und seine Eltern ihn beerben, dann steht seiner Mutter ein Drittel zu. Wenn er Brüder hat, dann steht seiner Mutter (in diesem Fall) ein Sechstel zu. (Das alles) nach (Abzug) eines (etwaigen) Vermächtnisses, das er festgesetzt hat, oder einer Schuld. Eure Väter und eure Söhne – ihr wißt nicht, wer von ihnen euch an Nutzen näher steht. (Das alles gilt für euch) als Verpflichtung von Allah. Gewiß, Allah ist Allwissend und Allweise.
    Und euch steht die Hälfte vom dem zu, was eure Gattinnen hinterlassen, wenn sie keine Kinder haben. Wenn sie jedoch Kinder haben, dann steht euch ein Viertel von dem zu, was sie hinterlassen. (Das alles) nach (Abzug) eines (etwaigen) Vermächtnisses, das sie festgesetzt haben, oder einer Schuld. Und ihnen steht ein Viertel von dem zu, was ihr hinterlaßt, wenn ihr keine Kinder habt. Wenn ihr jedoch Kinder habt, dann steht ihnen ein Achtel von dem zu, was ihr hinterlaßt. (Das alles) nach (Abzug) eines (etwaigen) Vermächtnisses, das ihr festgesetzt habt, oder einer Schuld. Und wenn ein Mann oder eine Frau ohne Eltern oder Kinder beerbt wird und er (bzw. sie) einen (Halb)bruder oder eine (Halb)schwester (mütterlicherseits) hat, dann steht jedem von beiden ein Sechstel zu. Wenn es jedoch mehr als dies sind, dann sollen sie Teilhaber an einem Drittel sein. (Das alles) nach (Abzug) eines (etwaigen) Vermächtnisses, das festgesetzt worden ist, oder einer Schuld, ohne Schädigung. (Das alles ist euch) anbefohlen von Allah. Allah ist Allwissend und Nachsichtig.”
  • 4:24
    “Und (verboten sind euch) von den Frauen die verheirateten, außer denjenigen, die eure rechte Hand besitzt. (Dies gilt) als Allahs Vorschrift für euch. Erlaubt ist euch, was darüber hinausgeht, (nämlich) daß ihr mit eurem Besitz (Frauen) begehrt zur Ehe und nicht zur Hurerei (Frauen). Welche von ihnen ihr dann genossen habt, denen gebt ihren Lohn als Pflichtteil. Es liegt aber keine Sünde für euch darin, daß ihr, nachdem der Pflichtteil (festgelegt) ist, (darüberhinausgehend) euch miteinander einigt. Gewiß, Allah ist Allwissend und Allweise.”
  • 4:34
    “Die Männer stehen in Verantwortung für die Frauen wegen dessen, womit Allah die einen von ihnen vor den anderen ausgezeichnet hat und weil sie von ihrem Besitz (für sie) ausgeben. Darum sind die rechtschaffenen Frauen (Allah) demütig ergeben und hüten das zu Verbergende, weil Allah (es) hütet. Und diejenigen, deren Widersetzlichkeit ihr befürchtet, – ermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie. Wenn sie euch aber gehorchen, dann sucht kein Mittel gegen sie. Allah ist Erhaben und Groß.”
  • 33:50
    “O Prophet, Wir haben dir (zu heiraten) erlaubt: deine Gattinnen, denen du ihren Lohn gegeben hast, das, was deine rechte Hand (an Sklavinnen) besitzt von dem, was Allah dir als Beute zugeteilt hat, die Töchter deiner Onkel väterlicherseits und die Töchter deiner Tanten väterlicherseits, die Töchter deiner Onkel mütterlicherseits und die Töchter deiner Tanten mütterlicherseits, die mit dir ausgewandert sind; auch eine (jede) gläubige Frau, wenn sie sich dem Propheten (ohne Gegenforderung) schenkt und falls der Prophet sie heiraten will: Dies ist dir vorbehalten unter Ausschluß der (übrigen) Gläubigen – Wir wissen wohl, was Wir ihnen hinsichtlich ihrer Gattinnen und dessen, was ihre rechte Hand (an Sklavinnen) besitzt, verpflichtend gemacht haben –, damit für dich kein Grund zur Bedrängnis bestehe. Und Allah ist Allvergebend und Barmherzig.”
  • 53:27
    “Diejenigen, die an das Jenseits nicht glauben, benennen die Engel fürwahr mit Namen, wie weibliche Wesen benannt werden.”
  • 66:10
    “Allah hat als Gleichnis für diejenigen, die ungläubig sind, dasjenige von Nūḥs Frau und Lūṭs Frau geprägt. Sie beide unterstanden zwei rechtschaffenen (Dienern) von Unseren Dienern, doch handelten sie verräterisch an ihnen, und so haben ihnen diese vor Allah nichts genützt. Und es wurde gesagt: „Geht beide ins (Höllen)feuer ein mit denjenigen, die hineingehen.“”

Ehebruch

  • 23:1-7
    “Den Gläubigen wird es ja wohl ergehen,
    denjenigen, die in ihrem Gebet demütig sind,
    und denjenigen, die sich von unbedachter Rede abwenden,
    und denjenigen, die die (Zahlung der) Abgabe anwenden,
    und denjenigen, die ihre Scham hüten,
    außer gegenüber ihren Gattinnen oder was ihre rechte Hand (an Sklavinnen) besitzt, denn sie sind (hierin) nicht zu tadeln,
    – wer aber darüber hinaus (etwas) begehrt, das sind die Übertreter –,”
  • 4:24
    “Und (verboten sind euch) von den Frauen die verheirateten, außer denjenigen, die eure rechte Hand besitzt. (Dies gilt) als Allahs Vorschrift für euch. Erlaubt ist euch, was darüber hinausgeht, (nämlich) daß ihr mit eurem Besitz (Frauen) begehrt zur Ehe und nicht zur Hurerei (Frauen). Welche von ihnen ihr dann genossen habt, denen gebt ihren Lohn als Pflichtteil. Es liegt aber keine Sünde für euch darin, daß ihr, nachdem der Pflichtteil (festgelegt) ist, (darüberhinausgehend) euch miteinander einigt. Gewiß, Allah ist Allwissend und Allweise.”

Diese Liste ist alles andere als abschliessend. Die Lektüre eines korrekt übersetzten und nicht beschönigten Korans dürfte so manchem die Augen öffnen und dafür sorgen, dass auch jeder versteht, dass die Falschaussage “Islam heisst Frieden” reinste Taqiyya ist.

22 Gedanken zu „Der Koran

  1. Pingback: Ein gieriger Sumpf aus Lügen und Pseudotoleranz « Iranian German's Blog

  2. die schlecht so über den koran kommentieren das sind immer die jenigen die überhaupt keine ahnung von nichts haben und keinen respekt zu nichts haben nicht mal zu sich selber ,also haltet einfach eure fresse ihr schweine ich hoffe ihr schmorrt in der hölle

  3. Der meinung bin ich auch,ihr habt nicht mal den koran verstanden und gebt so einen dummen kommentar aus ,wen ihr mit einer gruppe moslem seit dan habt ihr nicht mehr so einen lauten mund werk!!!Versteht erst mal den sinn ,dan können wir weiter reden!!!

    • “Liebe” fatima,
      auch vor einer Gruppe “moslem” (meinten Sie moslems?) habe ich “einen lauten mund werk” (ein lautes Mundwerk).
      Ich lasse mich von NIEMANDEM einschüchtern, schon gar nicht von Wesen, die einen hinterhältigen Raubritter verehren.

      Bitte, gern geschehen. Die Gage für den Deutschunterricht können Sie an ein israelisches WohltätigkeitsWerk Ihrer Wahl überweisen.

  4. Ich habe die beiden obenstehenden Kommentare von “Larissa” und “fatima” zur allgemeinen Erheiterung und Bildung mal freigeschaltet. Offenbaren sie doch was das Türkentum und der Islam mit menschlichen Gerhirnen anstellt.
    Das beste dabei ist, beide Kommentare stammen von der selben Person, die nicht einmal schlau genug ist um zu erkennen, dass ich als Seitenbetreiber das merken werde. Beide Kommentare wurden von folgender Adresse abgeschickt:
    (IP: 88.66.103.167 , dslb-088-066-103-167.pools.arcor-ip.net)

    Wahrlich ein Exempel einer Rückständigen “Kultur”.

    P.S.: Auf SternTV ziehen sie gerade über die jesidische Religion her, mit dem Thema “Zwangsheirat” – es wurde sogar extra erwähnt “.. hat nichts mit dem Islam zu tun”. SternTV, ihr seid mir ja vielleicht Helden, den wenigen Jesiden könnt ihr an den Karren fahren, aber wenn ihr mal die Schattenseiten des Islams aufzeigen sollt, dann kommt ihr auch wieder mit dem Spruch “… hat nichts mit dem Islam zu tun”. Leute wie ihr seid mitschuld, dass in unserer Gesellschaft Breiviks entstehen.

  5. Verblüffend und sehr aufschlussreich ist doch immer wieder, wie “Leute” ausflippen, wenn man ein paar KoranSuren zitiert :-) .
    Das lässt doch tief blicken :-) .

  6. Man kann glauben, dass Mohammed einen “Engel” gesehen hat, der ihm den Koran “offenbart” hat, so wie das alle Muslime glauben.

    Man kann aber auch glauben, dass Mohammed nie irgendeinen “Engel” gesehen hat, Mohammed ein Lügner und Betrüger war und der Koran von Mohammed selber stammt, so wie das alle Nicht-Muslime glauben.

    So einfach ist das.

  7. Wenn man die Muslimen auslacht, und irgendein Mensch sich ausdenkt ein Video darüber zu machen finden ich das idiotisch . Es ist doch ihre Religion , stellt euch mal vor wenn ein Muslime zB. Ein Video macht das das Christentum Beschädigt ( ausgenommen ihr seid keine christen ) würdet ihr auch sauer sein und die Muslime hassen . Jetz stellt euch mal vor ihr seid die Moslems und euch Hat das Video betroffen , dann würdet ihr wütend sein

    • Du hättest deinen Kommentar zum Video-Artikel posten können und nicht im “Koran”-Artikel…
      Aber zu deiner Auffassung: 1) du hast das Video vermutlich nicht gesehen, weil was ist genau falsch daran? bitte schreib, was die Muslime am Video konkret aufregt. 2) Man kann nicht auf alles Rücksicht nehmen, nur weil sich jemand “betroffen” fühlt. Jeder Depp fühlt sich jederzeit wegen irgendetwas betroffen, dann können wir ja alles gleich sein lassen.

      Wenn jemand ein Video über das Christentum macht, was sicher schon genug gemacht wurde, dann juckt das doch die meisten Christen nicht. Sie sehen gelassen darüber hinweg. Kann ihnen ja auch egal sein… was juckt es denn die, tangiert sie im Grund ja auch gar nicht. Genauso hätte es Jesus auch gewollt und selbst getan.
      Wenn jemand aber den Islam beleidigt, dann muss dieser natürlich verfolgt und am besten getötet werden, dies hat Mohammed schon damals so getan (er liess Kritiker an ihm/am Islam töten). Das ist ein wesentlicher Unterschied und vermutlich auch des Pudels Kern.

      • Eben. Wir (bin zwar Christ, aber hab damit nicht viel zu schaffen) regen uns nicht auf, wenn Jesus oder Gott karikiert wird. Seltsam, dass sich andere Ethnien aufregen, wenn ein Spinner karikiert wird.
        Meine Lieblingssure ist übrigens die 111. ;)

  8. MAn muss den Koran verstehen um ihn zu interpretieren.
    Auf meiner Seite habe ich eine Art Exegese für Anfänger zusammengesellt.
    Aber eure Ausarbeitung find ich gut, da es zeigt, dass ihr euhc damit befasst.
    sicher haben die Muslime viele Fehler.. aber sie sind nicht ISLAM, sondern Moslems!

    • Wir verstehen den Koran bereits sehr gut und können ihn auch entsprechend gut “interpretieren”. Im Übrigen:
      “Und wir haben doch den Koran leicht (verständlich) gemacht (so daß er jedermann) zur Mahnung (dienen kann).”
      Sure 54:17

    • Ich muss sagen, ich bin gar nicht mehr so schockiert darüber, dass einige hier meinen, dass der Islam die absolute Terrorreligion schlecht hin sein soll. Und das Ding hierbei ist, dass es eigentlich keinen Sinn macht, diesen Personen klar zu machen, dass der Islam eine absolut friedliche Religion ist, da diese so wahnsinnig von den Medien manipuliert worden sind und selbst keine persönlichen Erfahrungen mit einem Muslim gemacht haben, um sich eine positive Meinung bilden zu können.

      • Der Islam ist also eine absolut friedliche Religion? Hast du irgendwelche Fakten, die deine Behauptungen untermauern können?
        Übrigens kenne ich sehr wohl einige Muslime, wenn auch diese eher Namensmuslime sind und folglich natürlich eher Atheisten sind als Moslems im Sinne des ursprünglichen Islams.

  9. Hallo,
    wer sagt, oder befielt, oder Menschen vorschreibt, anders Gläubige zu Töten, wo immer es möglich ist, nur weil es noch andere Religionen gibt, wie die der Juden oder Christen, ist keines Gedanken würdig!
    Religion sollte zusammenführen, Stark machen, einander in Zeiten der Schwäche stützen!
    Stattdessen wird zum Krieg ausgerufen im Namen des Allmächtigen, der Intoleranz Predigte!!
    Wenn ich daran Glauben müsste, würde ich eher in die Hölle gehen, als an einen Gott zu Glauben , dem Hass wichtiger ist, als Liebe und Verständnis.

  10. Der obige Link zum Wikipedia Artikel “Geschichte des Korantexts” [http://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_des_Korantexts] führt ins Leere, da der Artikel auf Wikipedia gelöscht wurde!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s